Aboalarm Alternativen: die besten Kündigungsdienste im Vergleich

Achtung

Probemonate und Sonderkonditionen nutzt du gerne aus? Klar! Kündigst du sie auch immer fristgerecht? (Betretenes Schweigen.) Keine Sorge, ging uns genauso – bis wir Aboalarm entdeckt haben. Aboalarm hilft dir, Vorteile von Mitgliedschaften zu nutzen, ohne in die Abofalle zu rutschen. Aber was wenn Aboalarm bei deiner Art von Mitgliedschaft nicht greift? Oder wenn dir der Dienst zu teuer ist?Dann ist dieser Artikel wie für dich gemacht. Denn wir zeigen dir die besten Aboalarm Alternativen.

Die Abofalle schnappt zu

Wenn du dich auf dein Gedächtnis verlässt um Probeabos zu kündigen, kannst du schnell eine böse Überraschung erleben. Ist der Probemonat abgelaufen und man hat nicht die richtige Email abgesendet oder die Fristen beachtet, wird man plötzlich stolzer Besitzer eines 5 Jahre Abonnements zu 19,99 pro Monat.

Aboalarm Alternativen

Schnell kann man bei günstigen Angeboten in die Abofalle geraten

Dein Online Assistent

Wie bei so vielen Sachen im Leben kannst du dir Zeit erkaufen, indem du einen Assistenten oder Assistenzdienst beauftragst, sich gegen Bezahlung um die Verwaltung deiner Abonnements zu kümmern. Dieser Service verringert den Aufwand für den Kündigungsvorgang enorm.

Aboalarm

Die Kündigung ist bei Aboalarm Alternativen schnell unterwegs

Der Service liefert die Kündigung auch für sie aus

Seit 2009 gibt es Abolalarm, einen Online Kündigungsdienst. Aboalarm war einer der ersten Anbieter dieser Art in Deutschland und ist in den letzten Jahren zu einem der Marktführer in Deutschland geworden.

Du kannst Aboalarm ganz ohne Anmeldung nutzen. Einfach deine Kundendaten eingeben und der Service fertigt ein maßgeschneidertes Schreiben für den jeweiligen Abo-Anbieter an, bei dem du kündigen willst. Und damit du auch einen Nachweis über die Kündigung und das Kündigungsdatum hast, schickt Aboalarm gleich noch einen Brief oder ein Fax an dich.

Wie gesagt brauchst du keine Anmeldung bei Aboalarm und du bezahlst nur von Fall zu Fall. Das passt recht gut für einen Dienst, der dir beim Kündigen eines Abonnements helfen soll. Es wäre ziemlich ironisch ein Abonnement zum kündigen von Abonnements abschließen zu müssen 🙂

Aboalarm hat seinen Preis

Bei allen seinen Vorteilen ist Aboalarm nicht kostenlos. Schließlich muss das Kündigungsschreiben aufgesetzt und Brief-Porto gezahlt werden.

Ein Schreiben, das über die Aboalarm Website veranlasst wird kostet zwischen 2,99 € und 4,99 €. Die Preisvariation wird von Aboalarm damit gerechtfertigt, dass manche Kündigungen mehr Aufwand erfordern.

Alternativ kannst du die Applikation auf deinem Smartphone verwenden, was den Preis etwas verringert. Du findest sie im Appstore für Android wie auch iOS Produkte. Aus irgendeinem Grund wird es dann deutlich preiswerter mit 0.99 € für jede Kündigung. Man wundert sich wie Aboalarm die Portokosten und Spezialaufwendungen verringern kann, nur weil der Auftrag über eine Smartphoneapplikation eingegangen ist.

Das bleibt für den Moment wohl ein Betriebsgeheimnis.

Aboalarm Alternativen

In den letzten Jahren haben sich einige Aboalarm Alternativen etabliert. Zu ihnen gehören Kündigen.de, Contractix, Volders, Kundabo, Benchobox und Sepastop.eu.

Doch können Sie Aboalarm das Wasser reichen?

Diese Artikel stellt Aboalarm Alternativen vor

Aboalarm Alternativen – recht ähnlich und doch jede mit speziellem Charakter

Kündigen.de

Kündigen.de ist noch im Aufbauprozess und auf einige wenige Typen von Verträgen beschränkt. Ein Pluspunkt ist der gute Datenschutz des Service wenn man Kundenbewertungen glauben kann. Ähnlich wie bei Abolarm ist keine Registrierung notwendig. Der Preis befindet sich im Mittelfeld mit 2,99 € Festpreis für jede Kündigung.

Contractix

Contractix hat eine große Datenbank für Kündigungsvorlagen und so hast du eine größere Chance die passende Kündigung für dich zu finden. Außerdem bietet Contractix passend zu seinem Namen auch andere Vertragsunterlagen wie Zählerstandmeldungen, Schadensmeldungen für die Versicherung und Adressänderungen. Der Preis ist variabel. Für ein Fax als Kündigung zahlt man 2,89 €, für einen Brief 3,59 € und für ein Hochsicherheitseinschreiben 4,89 €.

Volders

Seit 2014 gibt es Volder, ein Startup das Dienste als digitaler Vertragsdienst anbietet. Auf der Website gibt es eine große Auswahl an vorgefertigten Verträgen und Anschreiben um sie an den Vertragspartner zu senden. Im Gegensatz zu den meisten anderen Anbietern kannst du kostenlos per Email und Fax Kündigungen verschicken. Briefe und Einschreiben kosten ähnlich wie bei Contractix und Co. 2,50 € und 5,50 €.  Ein interessanter Extra-Service ist die Vertrags- und Aboüberwachungsfunktion. So wird sichergestellt, dass du keine Fristen mehr verpasst. Zu guter Letzt bietet Volders noch einen sehr interessanten Vergleichsdienst an, inklusive Wechselservice zum preiswerteren Anbieter.

Kundabo

Bei Kundabo kannst du dein eigenes Kündigungsschreiben automatisiert erstellen lassen. Dieses kannst du dann entweder selbst versenden oder für eine kleine Gebühr von 0,99€ von Kundabo als Fax senden lassen. Dazu erhältst du eine Sendeprotokoll als Nachweis. Außerdem gibt es wie bei Volders eine Vertragsverwaltung um keine Fristen zu verpassen und die Übersicht zu behalten. Die besten Deals besorgt dir Kundabo durch eine Zusammenarbeit mit Check24 und Tarifcheck24 für Preisvergleiche und einen Tarifrechner.

Benchobox

Der Vertragsmanger Benchabox hat eine etwas andere Herangehensweise. Du lädst all deine Verträge hoch und Benchabox liefert eine Zusammenfassung der Kosten und der Kündigungsfristen. Eine sehr praktische Funktion um den Überblick über deine Kosten zu behalten. Wie bei vielen anderen Diensten gibt es auch einen Kündigungsservice.

Sepastop.eu

Sepastop spezialisiert sich seinem Namen entsprechend auf das neue europäische „Single Euro Payments Area“ (SEPA)-Lastschriftverfahren. Bei Sepastop kannst du Informationen über das Verfahren erhalten und bestehende Lastschriftaufträge kündigen. Außerdem kannst du wie bei den anderen Anbietern Anschreiben zur Kündigung von Abonnements und Verträgen erstellen lassen.

Teamviewer ohne Installation nutzen: Schritt für Schritt erklärt

Finde heraus wie du den teamviewer ohne installation nutzen kannst

Mit dem Teamviewer kannst du auf deinen Rechner zugreifen egal wo auf der Welt du dich befindest. Aber was wenn du dich eben dort – irgendwo auf der Welt – an einem fremden Rechner befindest und Teamviewer nicht installiert ist. Tja…dann wäre es doch ideal den Teamviewer ohne Installation nutzen zu können oder?

Tatsache! Und deshalb erklären wir dir in diesem Artikel genau, wie das funktioniert.

so kannst du den teamviewer ohne installation nutzen

Nicht jede Anlage ist  bereit zur Fernwartung

Bevor wir starten: Anwendungsbereiche des TeamViewers

Mit der Zeit haben sich für Programme wie den Teamviewer unzählige Anwendungsbereiche entwickelt:

–  Privatpersonen die ihren Rechner oder den eines Freundes unterwegs erreichen wollen, zum Beispiel zur Wartung bei Problemen.

Softwarefirmen die eine Demo ihres Produkts auf Kundenrechnern anbieten wollen ohne einen Mitarbeiter zum Kunden schicken zu müssen.

– Forschungseinrichtungen die ihren  Steuercomputer für ein Experiment aus eine abgeschirmten Raum steuern wollen um nicht der radioaktiven Strahlung eines Experiments ausgesetzt zu sein.

So unterschiedlich diese Anwendungsbereiche aussehen so basieren sie doch auf der gleichen Software und dem gleichen Prinzip. Und wie du nun weißt kannst du sie auch per Teamviewer ohne Installation nutzen.

1. Download Webpage aufsuchen

Um den Teamviewer ohne Installation nutzen zu können, gehe zunächst auf die Teamviewer Homepage. Hier scrollst du etwas runter und klickst unter dem Startbild in der Unterabteilung mit dem Titel:

„Schnellzugriff auf weitere nützliche Tools und Applikationen von TeamViewer“

auf:

QuickSupport herunterladen.

dieser artikel erklärt wie du den teamviewer ohne installation nutzen kannst

Die Teamviewer Homepage mit den Links zum Quicksupport Download

2. Download der TeamviewerQuicksupport Datei

Nun startet der Download der Datei TeamviewerQS.exe. Normalerweise landet die Datei in deinem Download Ordner. Abhängig davon welches Betriebssystem und Einstellungen du im Vorfeld gewählt hast kann das variieren.

 3. Starten der TeamviewerQuicksupport Applikation

Nach dem Download kannst du die Teamviewer Installation durch einen einfachen Doppelklick starten. Unter Umständen wirst erscheint eine Sicherheitswarnung die fragt ob du die exe-Datei wirklich ausführen willst. Einfach auf ok clicken.

4. Verbindung mit einem anderen Rechner herstellen

Nach dem öffnen des Teamviewers erscheint ein kleines Fenster mit deiner ID und dem Passwort. Mit dieser Information kann nun von einem anderen Rechner auf deinen Desktop zugreifen. Dazu braucht der andere Rechner allerdings eine vollständige Teamviewer-Installation.

Ist diese vorhanden übermittelst du einfach ID und Kennwort an den Bediener des anderen Rechners und fertig!

5. Mobiltelefon fernsteuern mit dem TeamviewerQuicksupport

Du kannst nicht nur einen anderen PC fernsteuern sondern auch dein Handy!

Wie das funktioniert siehst du hier:

Das war’s schon. Nun kannst du all die wunderbaren Funktionen des Teamviewers auch ohne Installation nutzen. Achte allerdings immer auf…

Anmerkung zur Sicherheit

der teamviewer kann aber auch ein sicherheitsrisiko darstellen (wir erklären dir hier was du beachten musst und wie du ihn ohne installation nutzen kannst)

Vorsicht vor dem Hackermann (arbeitet wahrscheinlich nicht mit Apple-Produkten )

Durch die Installation von Teamviewer erleichtert man den Zugriff auf den eigenen Rechner. Heise online hat im letzten Jahr schon einen Artikel über Gerüchte zu Sicherheitsproblemen beim Programm Projekt veröffentlicht.

Teamviewer selbst behauptet mit Hinweis auf die sogenannte two factor Identifikation das man relativ gut gegen Hack Angriffe geschützt ist. Allerdingst findest du diese nur im Komplettprogramm und nicht bei TeamviewerQuicksupport. Damit du und dein Rechner sicher bleiben solltest du darauf achten das nur derjenige der Zugriff auf deinen Rechner haben soll die Zugangsdaten des Teamviewers erhält.

Außerdem lasse wenn möglich den Teamviewer nicht allein laufen. So kannst du überwachen was auf deinem Rechner geschieht und die Verbindung trennen falls dir etwas auffällt.