Per Appsteuerung beginnt die Kaffemaschine an zubrühen

Fortschritt geschieht überall und immer flotter

 

Was früher undenkbar war ist heute Alltag.

Abends vorm schlafen gehen noch schnell die Kaffeemaschine programmieren, damit am nächsten Morgen der perfekte Start in den Tag gewährleistet ist.

Genau das gleiche Spiel funktioniert auch mit einer Waschmaschine , Spülmaschine und viele Haushaltsgeräte mehr.

Was früher noch undenkbar war.

Fortschritt-6234234

Dazu gehören große Geräte wie Waschautomaten oder Geschirrspülmaschinen und elektrische Kleingeräte.

Elektrisch angetriebene Geräte, welche dem Zeitvertreib dienen, wie etwa PC, Fernsehgerät oder Konsolen, wurden einmal „Braune Ware“ benannt und gehören jetzt nicht länger zu den Haushaltsgeräten, sondern werden in eine eigene Kategorie unterteilt, wie auch Spielwaren und Geräte für Heimwerker, zum Beispiel Modelleisenbahnen.

 

Eine klare Differenzierung kann bei den Bastlergeräten nicht erfolgen, da ein Akku-Schrauber zum Beispiel zu Geräten für den privaten Haushalt zählen kann, ein Sander dagegen nicht.

Kennzeichnende Geräte für den Haushalt sind:

  • Wäsche: Waschmaschine, Trockner, Wäschemangel, Bügeleisen
  • Kochen und Backen: Herd, Backofen, Mikrowellenherd, Minibackofen mit Bratrost, Dampfkochtopf
  • Geräte für den Abwasch: Spülmaschine
  • Geräte zum Kühlen und Tiefkühlen: Kühlschrank, Tiefkühlschrank, Kühl-Gefrier-Kombination

Historische Entstehung der mit Strom betriebenen Haushaltswaren

Die Evolution der gegenwärtig zum Einsatz gebrachten Haushaltsgeräte geht parallel mit dem Bau der Versorgung mit elektrischem Strom einher.

 

Die ersten zur Wende des neunzehnten zum zwanzigsten Jahrhunderts errichteten Wasserkraftwerke mit ihren Stromnetzen reichten aber nur für den Betrieb von Bogen- und Glühlampen. Der zu entrichtende Strompreis war exorbitant und überstieg je Kilowattstunde deutlich das Stundenentgelt eines Facharbeiters.

Ebendiese Tatsache änderte sich erst in Zeiten nach dem ersten Krieg als große Dampfkraftwerke gebaut wurden. Entsprechend wurde das Hochspannungsnetz ausgebaut, mit welchem die umgewandelte Wärmeleistung über weitläufige Strecken übertragen werden konnte.

 

Für den Privathaushalt bedeutete jener Entwicklungsprozess den unzähligen Gebrauch des mit Strom angetriebenen Bügeleisens, dem ersten mit Strom betriebenen Haushaltsgerät zusammen mit der elektrischen Nähmaschine. Der geglückte Handelsauftakt dieser beiden Arbeitsmittel inmitten des 19. Jahrunderts war der Industrialisierungsstart der Privathaushalte.

Etwa 15 Jahre danach appellierten die Nazis für swn Gebrauch eines Radioapparates, welcher als Gemeinschaftsempfänger betitelt wurde und für die vergangenen Machthaber ein immens gesuchtes Instrument zur Verbreitung ihrer Indoktrination war.

 

Die bereits zu jener Zeit probierte Einführung des mit Strom angetriebenen Kühlschrankes scheiterte aber aufgrund der Anschaffungskosten für das Gerät.

Nach dem Zweiten Weltenbrand, der Währungsneuordnung sowie dem Wirtschaftsboom wurden die Kraftwerke und die Stromnetze immer leistungsstärker bei gleichzeitig stagnierenden Energiepreisen.

Derweil drängten weitere mit Strom betriebene Haushaltsgeräte in die Geschäfte. Im selben Zeitraum erhöhte sich die Menge der elektronischen Haushaltshelfer. Der Elektro-Herd, die Waschmaschine, die Spülmaschine, der Staubsauger, das Fernsehen und etliche weitere Geräte der Unterhaltungselektronik konstituierten sich in der Hauswirtschaft.

 

Zehn Jahre später kamen ebenso die elektrische Kaffeemaschine ebenso wie die Tiefkühltruhe dazu, nach zusätzlichen fünfzehn Jahren der Mikrowellenherd. All diese Geräte wurden teils Jahrzehnte vor ihrer breiten Handelseinführung entwickelt; ihr Marktgelingen im Zeitintervall der Erfindung wurde wieder und wieder durch den ausbleibenden Zugang zu preiswertem elektrischen Strom verhindert.

 

Wir sind gespannt was die nächsten Jahre so bringen an Fortschritt. Natürlich werden wir Dir berichten.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.